Alltagstauglichkeit

 

Unsere Hunde sollen und müssen sich in einer Welt zurechtfinden, für die die Natur sie nicht vorbereitet hat. Hier kann und muss der Mensch eine Menge tun, um seinem Hund das Leben in der artfremden Umgebung zu erleichtern.

Beziehungsorientiertes Training hilft dem Menschen, seinem Hund über die Widrigkeiten des "zivilisierten" Lebens hinwegzuhelfen.

"Der tut nix!" hören nicht nur Fahrradfahrer, Jogger, Eltern kleiner Kinder, oder Menschen, die einfach Angst vor Hunden haben. "Der will nur spielen!" hören auch die Besitzer ängstlicher oder aggressiver Hunde, kranker Hunde oder läufiger Hündinnen, oder solche Menschen, die mit ihrem Hund gerade in Ruhe spielen oder trainieren wollen…

Faires Training sensibilisiert auch für die Bedürfnisse der anderen.