Grundgehorsam

 

Ein gewisses Maß an Grundgehorsam ist unabdingbar. Ein Hund, der sich nicht zurückrufen lässt, gefährdet sich und andere. Und natürlich ist es sehr viel angenehmer und praktischer, einen Hund zu haben, der seinen Menschen nicht an der Leine durch die Gegend schleift, und gegebenenfalls auch mal einen Moment lang sitzen und bleiben kann. Und zwar nicht nur auf dem Hundeplatz, sondern überall!

Ein Training allerdings, das nur aus "Hier!", "Sitz!", "Platz!" und "Fuß!" besteht, ist aus Hundesicht (und auch für viele Menschen) sinnentleert und langweilig.

Artgerechtes Training verbindet "Pflicht" und "Kür": Mensch und Hund finden gemeinsame Interessen und verfolgen sie als Team. In jedem Hund steckt noch der Jäger, der sich für Jagdspiele aller Art begeistern lässt. Dass "Bleib!" oder "Fuß!" zum Anschleichen auf die gemeinsame Beute (z.B. Preydummy / Futterbeutel) gehören, macht die Sache VIEL spannender und führt zum Erfolg!

Menschen, deren Hund unerwünschtes Verhalten zeigt, "kreisen" oft nur noch um das Problem und empfinden die gemeinsame Zeit mit ihrem Hund in erster Linie als stressig. Gerade hier ist es wichtig, wieder eine gemeinsame Basis und gegenseitiges Vertrauen zu finden - um die Probleme dann gemeinsam anzugehen.