fair

 

Wir Menschen gestehen uns zu, schlechte Tage zu haben, gewisse Pflichten zu verabscheuen, Dinge zu meiden, vor denen wir Angst haben, manche Zeitgenossen nicht leiden zu können und ab und zu aus Überforderung Fehler zu machen. Oder weil wir gerade nicht aufgepasst haben…

Von unserem Hund erwarten wir häufig, dass er stets und ständig in unserem Sinne zu funktionieren hat. Faires Training verlangt dem Hund nur soviel ab, wie er zu leisten imstande ist - er soll gefordert werden, aber nicht überfordert!

Vor allem wenn es um unerwünschtes Verhalten geht, soll der Hund die Chance haben, alternatives Verhalten zu erlernen, für das er belohnt werden kann. Fehlverhalten erst zu provozieren um es dann zu bestrafen ist… genau: Nicht fair!